Zum Inhalt springenZur Suche springen

Olympus Fluoview 1000

Das inverse Konfokalmikroskop-System FV 1000 ist mit den internen Laserlinien 405 nm, 458 nm, 488 nm, 515 nm, 559 nm und 635 nm ausgerüstet. Außerdem sind an diesem System eine zusätzliche 6-Kanal-Detektionseinheit mit Einzelphotonen-Sensitivität, sowie eine 6-Kanal-Einheit zur Einzelphotonen-Zählung (HydraHarp 400) von PicoQuant installiert

Für die gepulste Laseranregung in FLIM- und Spektroskopie-Experimenten stehen 3 gepulste Dioden (440 nm, 485 nm und 640 nm) und ein Weißlichtlaser (SuperK Extreme, NKT) zur Verfügung.

Neben der konfokalen Detektionseinheit verfügt dieses System auch über ein TIRF-Modul, das mit den internen Lasern genutzt werden kann. Zur Detektion im TIRF-Modus wird eine EMCCD-Kamera von Andor genutzt.

Das System verfügt über ein On-stage-Inkubationssystem.

Mit diesem System können, neben dem Mehrkanal-Imaging, Live-cell-Imaging-Experimente, FRAP- und FRET-Messungen durchgeführt werden. Die Einzelphotonen-Erweiterungen ermöglichen auch FLIM-Experimente und spektroskopische Anwendungen wie FCS und Anisotropie-Imaging.

Verantwortlichkeit: